QR Code: Link zu dieser Seite
Sponsoren & Partner
Jugend Trainiert Für OlympiaDeutsche Schulsportstiftung
Facebook SiteTwitter SiteYoutube Channel

Aktuelles von JTFO

Selina Hocke – neue Schwimmhoffnung für Deutschland?


© imago/Annegret Hilse

07.05.2013 - Wenn das mal keine echte Erfolgsstory ist: JTFO-Bundessiegerin, Schulweltmeisterin, Deutsche Meisterin... und das alles mit gerade einmal 16 Jahren!



Selina Hockes steiler Aufstieg macht richtig Spaß und weckt die Hoffnung, dass sie und andere Nachwuchstalente dem deutschen Schwimmsport den so dringend benötigten Auftrieb geben können.

 

Die Zehntklässlerin lernt und trainiert am Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (SLZB), mit dem sie 2011 auch das JTFO-Bundesfinale gewann. Im Jahr 2012 verteidigte die Mannschaft den Titel ohne sie und qualifizierte sich damit für die ISF-Schulweltmeisterschaften im Schwimmen in Israel. Dort holten die Mädchen, diesmal wieder mit Selina Hocke, dann auch sensationell den WM-Titel, worüber wir erst kürzlich berichtet haben.

 

Bei den anschließend in ihrer Heimatstadt Berlin ausgetragenen Deutschen Meisterschaften bestätigte Selina ihr außergewöhnliches Talent und zeigte sich erneut in Topform. Mit zwei Goldmedaillen über 50 und 200 Meter Rücken sowie einem zweiten Platz über 100 Meter Rücken sicherte sich die 16-Jährige nicht nur die Aufmerksamkeit der Beobachter, sondern auch das Ticket für die Weltmeisterschaften, die vom 19. Juli bis 4. August 2013 im spanischen Barcelona stattfinden werden. Damit wird sie die jüngste Teilnehmerin im deutschen WM-Aufgebot sein.

 

Medaillen sind von der Nachwuchshoffnung in Barcelona wohl noch nicht zu erwarten, es wird für sie vor allem darum gehen, internationale Wettkampferfahrung zu sammeln und sich im Feld der "Großen" zu behaupten. Doch das kann bis zur Heim-Europameisterschaft 2014 in Berlin und spätestens zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro schon ganz anders aussehen. Dann nämlich könnte Selina Hocke in die Fußstapfen ihrer ehemaligen Schulkolleginnen Franziska van Almsick und Britta Steffen treten und dazu beitragen, dass der deutsche Schwimmsport nach der Flaute in London 2012 endlich wieder olympische Medaillen und internationale Titel feiern darf.

 

Wir ziehen jetzt schon den Hut vor den Erfolgen der jungen Berlinerin und werden ihren Weg natürlich weiter aufmerksam verfolgen.

 



Zur StartseiteDruckansichtnach oben